EMH-Seminare 2014

IMG_3784

Mehrwert Wissen: Seit Jahren veranstaltet EMH Energie-Messtechnik branchenspezifische Seminare. “Wir pflegen einen intensiven Austausch mit den Seminarteilnehmern und können so direkt auf ihre Bedürfnisse und Fragen eingehen“, erklärt EMH Vertriebsleiter Lars Busekrus. „Feedbackrunden helfen uns außerdem, die Schulungen stetig weiter zu entwickeln.“ Ins neue Jahr starten wir mit einem umfassenden Seminarangebot.

„Wissensvermittlung ist für uns keine Einbahnstraße, sondern ein konstruktiver Dialog“, bekräftigt Busekrus die Intention des vielfältigen Angebots. So gibt es zum Beispiel ein Intensivseminar zu dem Thema PWS 3.3 mit Netzqualitätsanalyse und praktischen Anwendungen. Zur Zielgruppe gehören hier neben Beschäftigten in Zähler- und Serviceabteilungen sowie Energieversorgungsunternehmen auch Netzbetreiber und Industrie- sowie Dienstleistungsunternehmen im Zählerwesen.

Ein weiteres Intensivseminar beschäftigt sich mit den Transformationsüberwachungssystemen HYDROCAL 1003 & 1008. „Wir freuen uns sehr, dass wir das HYDROCAL-Seminar erstmals als offenes Seminar anbieten und damit auf die große Nachfrage reagieren können. Diese hat gezeigt, dass das Interesse bei den HYDROCAL-Kunden sehr groß ist.“

Ein wesentlicher Lehrinhalt einer Reihe von Schulungen ist CALegration. Das Software-Paket passt sich perfekt den gewachsenen Anforderungen an Softwarelösungen im Bereich der Zählerprüftechnik an und bietet innovative Funktionen, darunter die Steuerung und Bedienung tragbarer Prüfgeräte von PC oder Notebook, eine überarbeitete Datenstruktur zur Dokumentation von Vor-Ort-Prüfungen sowie die freie Konfiguration der Softwareoberfläche für eine einfache Bedienung.

„Ganz neu ist 2014 unser Intensivseminar PWS 2.3 genX mit praktischen Anwendungen. Auch hier ist CALegration ein wichtiger Bestandteil der Schulung.“

Seit drei Jahren führen wir regelmäßig Teilnehmerbefragungen durch und werten diese Beurteilungen anschließend aus. Die Rücklaufquote der Fragebögen ist enorm und liegt zwischen 82,3 % und 96,7 %. Neben der Fachkompetenz bewerten die Teilnehmer auch Soft Skills, die wesentlich zum Gelingen eines Seminars beitragen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 5 (mangelhaft) liegen die Gesamtbewertungen zwischen 1,42 und 1,50.