EMH-17-12-01_K2006

Stadtwerke Traunstein: Zählerprüfung mit Präzisionstechnik aus

Norddeutschland

Prüfstelle EB 125 gewährleistet normgerechte Messung und Rückführbarkeit mit dem Komparator K 2006 von EMH

(Brackel, Dezember 2017) Für die weitaus meisten Stromkunden besteht kein Zweifel: Mit amtlichem Prüfsiegel ausgestattet, liefern Energiezähler absolut verlässliche Verbrauchsdaten. Mögliche Ungereimtheiten werden von staatlich anerkannten Prüfstellen untersucht, basierend auf den strengen Vorgaben des Eich- und Prüfgesetzes. In der Prüfstelle EB 125, angesiedelt bei den Stadtwerken Traunstein, garantiert ein Komparator von EMH die normgerechte und präzise Überprüfung von Energiezählern unterschiedlichster Art.

 

Leicht bedienbar und zur Überprüfung von elektrischen Eichnormalien ebenso geeignet wie für das Kalibrieren von Präzisions-Strom- und Spannungsquellen, gehört der Komparator K 2006 von EMH inzwischen zur Standardausstattung zahlreicher Prüflabore in aller Welt. Nachdem das bislang eingesetzte, ebenfalls aus dem Hause EMH stammende Gerät altersbedingt ersetzt werden musste, fiel den Stadtwerken Traunstein die Entscheidung für ein Nachfolgemodell denn auch nicht schwer: Höchste Präzision, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und langfristige Stabilität hinsichtlich der technischen Funktionalität – der K 2006 erfüllt alle Anforderungen der Traunsteiner Prüfstelle. Der K 2006 verfügt über einen DC- wie auch einen AC-Eingang und liefert in der Praxis regelmäßig auf 50 bis 60 ppm präzise Ergebnisse, was die 100-ppm-Vorgabe seitens des Eich- und Prüfgesetzes deutlich übertrifft. Darüber hinaus bildet der K 2006 für die Prüfstelle EB 125 auch das Referenznormal und muss dementsprechend den obligatorischen Prüfungen durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt unterzogen werden, sodass die Funktionalität von Energiezählern auf allen Ebenen bei Bedarf lückenlos nachverfolgt werden kann (Gewährleistung der Rückführbarkeit).

 

Der K 2006 von EMH kann per RS 232 C-Schnittstelle in Rechnersysteme eingebunden werden und erlaubt das problemlose Messen der in dreiphasigen Systemen üblichen Wechselgrößen, im Grundfrequenzbereich von 15 bis 70 Hz und bei Oberwellen bis hin zu 3.500 Hz. Von der technischen Leistungsfähigkeit abgesehen, zeichnet sich der K 2006 auch durch eine hohe Langzeitstabilität aus: Von EMH selbst entwickelt, sorgen die im Gerät verbauten Präzisionsbauteile selbst nach zehn Jahren Betriebsdauer unverändert für die Aufrechterhaltung der vorgegebenen Messtoleranzen. Im Ergebnis bietet der K 2006 eine hohe Rentabilität, die unmittelbar der Wirtschaftlichkeit von Prüflaboren zugutekommt.

K2006_1058_EMH_330

Pressemitteilung EMH-17-10-01

 

Elektronische Haushaltszähler: Austauschpflicht erfordert neue Prüftechnik
EMH-Adapter bieten komfortable und zuverlässige Funktionskontrolle bei unterschiedlichen Betriebszuständen

(Brackel, Oktober 2017) Der Countdown hat begonnen: Von diesem Jahr an müssen nach und nach alle analogen Haushaltszähler durch elektronische Geräte (elektronische Haushaltszähler, kurz eHZ) ersetzt werden. Entsprechend dem 2016 in Kraft getretenen „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“, muss die Verbrauchsmessung in allen rund 40 Millionen bundesdeutschen Haushalten bis zum Jahr 2032 umgestellt sein. Obschon die Fristen zum Zählertausch über einen langen Zeitraum gestreckt sind, stehen die Messstellenbetreiber angesichts der gewaltigen Stückzahlen vor einer großen personellen und logistischen Herausforderung. Die Mess- und Inbetriebnahmeadapter von EMH tragen dazu bei, dass der zeitliche Aufwand und die damit verbundenen Kosten des Zähleraustausches auf ein Minimum begrenzt werden können.

Einfache Montage erleichtert eHZ-Prüfung

Die von EMH entwickelten Adapter werden zwischen Zählerplatz und eHZ geschaltet, die Montage dauert nur wenige Momente. Je nach Gerätetyp erfolgt die messtechnische Überprüfung der Zähler unter Betriebsbedingungen (Mess- und Prüfadapter MPA) oder ohne Verbindung zur Kundenanlage (Inbetriebnahmeadapter IBA). Während der IBA die Funktion von Drehfeldkontrolle, Phasenanzeige und Anlaufprüfung direkt am Gerät signalisiert, erlaubt der MPA über vier Spannungsbuchsen den sicheren Anschluss externer Messgeräte (beispielsweise tragbarer Prüfzähler) zur umfassenden Analyse aller relevanten Parameter.

Robuste mechanische Qualität
IBA und MPA sind für den täglichen Einsatz bei der Montage bzw. Funktionsprüfung von elektronischen Haushaltszählern konzipiert. Die Geräte werden serienmäßig aus einem harten Isolierstoff hergestellt, wobei Montagekrallen aus einem speziellen Aluminiumwerkstoff eine hohe Anzahl an Einsatzzyklen sicherstellen. Die von EMH entwickelten Adapter entsprechen den Vorgaben des VDN-Lastenheftes „Elektronische Haushaltszähler“ und unterstützen den reibungslosen Übergang vom klassischen Ferraris-Zähler hin zu einer zeitgemäßen, digitalen Verbrauchsmessung.

 

emh-17-10-01_adapter_mpa

Pressemitteilung EMH-16-10-01

An Land und auf See:
Mehr Effizienz und Zuverlässigkeit der Stromnetze mit Transformator Monitoring-Lösungen von EMH

(Brackel, Oktober 2016) Hohe Betriebssicherheit, eine lange Lebensdauer sowie reduzierte Wartungs- und Ausfallzeiten von Transformatoren gehören zu den Herausforderungen, vor denen Energieversorger stehen. Um einen zuverlässigen, störungsfreien Betrieb der Stromnetze gewährleisten zu können, bietet die EMH Energie-Messtechnik GmbH zahlreiche Transformator Monitoring-Lösungen an. Dazu gehört die erfolgreiche HYDROCAL‐Produktlinie mit den weiter entwickelten HYDROCAL 1008-3 und HYDROCAL 1005-3 sowie den HYDROCAL Offshore Varianten.

Mess- und Monitoringtechnik zur Überwachung von Leistungstransformatoren ist zwingend notwendig für die Optimierung der Stromnetzinfrastruktur. Hierbei gilt die Gas-in-Öl-Analyse als eines der leistungsfähigsten Verfahren. Mit der seit der Markteinführung 2004 ständig weiter entwickelten Produktlinie HYDROCAL lässt sich eine zustands- oder zeitbasierte Prüfung und Diagnose von Betriebsmitteln durchführen.

Der HYDROCAL 1008-3 misst individuell die Ölfeuchte sowie sieben im Transformator-Öl gelöste Schlüsselgase. Das wartungsfreie Messgerät lässt sich am laufenden Trans-formator installieren. Es dient außerdem als kompaktes Transformator-Überwachungssystem. Der HYDROCAL 1005-3 misst vier der im Transformator-Öl gelösten Schlüsselgase sowie die Ölfeuchte. Während die früheren Versionen direkt am Transformator installiert wurden und nur diesen überwachen konnten, können die neuen -3 Geräte bis zu drei Transformatoren überwachen.

Auch für den Betrieb auf hoher See bietet EMH die passende Anwendung: Die HYDROCAL Offshore Varianten sind speziell für die harten Bedingungen, etwa Salzwasser und Korrosion, auf Offshore-Plattformen ausgelegt. Ein speziell lackiertes Gehäuse ohne Fenster und die Verwendung von rostsicherem Chromnickelstahl sichert die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Geräte.

Aktuell beschäftigen sich die Prüftechnikspezialisten aus Brackel mit der kommenden Neuentwicklung innerhalb der HYDROCAL-Produktlinie: Der HYDROCAL genX ist ein wartungsfreies Entgasungs- und Messsystem zur Erfassung gelöster Schadgase im Isolieröl von Leistungstransformatoren. Hierbei werden Thermokonvektions-Membran-Entgasungsverfahren mit neuen träger- und kalibriergasunabhängigen Infrarot‐Messverfahren in Kombination gebracht.

Downloads:
Pressemeldung: EMH-16-10-01_Hydrocal_on-offshore.docx
Bildmaterial: EMH-16-10-01_Hydrocal_on-offshore.jpg

Pressemitteilung EMH-16-08-01

Klar, anwenderfreundlich und übersichtlich: EMH mit neuer Website

(Brackel, August 2016) Der Internetauftritt der EMH Energie-Messtechnik GmbH wurde komplett überarbeitet und startet nun mit neuem Design durch. Der Look ist aufgeräumt, klar und überzeugt nach der konsequenten Überarbeitung durch seine übersichtliche Anordnung. Bewährte Features wie etwa das Energie-Blog wurden beibehalten oder ausgebaut.

„Uns waren insbesondere eine intelligente Benutzerführung sowie die hohe Qualität hinsichtlich Anwenderfreundlichkeit, Browserkompatibilität und Ladegeschwindigkeit wichtig“, sagt EMH Vertriebsleiter Lars Busekrus. „Unsere Kunden erhalten alle Informationen schnell, gezielt und mit möglichst wenigen Klicks.“ Die Startseite der Prüftechnikspezialisten bietet den Usern aus der Energieversorgungsbranche sofort alle wichtigen Inhalte auf einen Blick. Auch die Produktseiten unterliegen einer klaren Struktur, sind übersichtlich gegliedert und ermöglichen einen detaillierten Einstieg in die jeweilige Lösung.

So ist das gesamte Portfolio an tragbaren Prüfgeräten für die Vor-Ort-Prüfung, stationären, vollautomatischen Mess- und Prüfanlagen für die Serienprüfung sowie Produkten zur Qualitätssicherung bei Energieversorgern gut zu überblicken. Dazu kommt eine Fülle von News und Infos rund um die EMH Energie-Messtechnik GmbH, ihre Veranstaltungen, Seminare und das soziale Engagement.

Downloads:
Pressemeldung: EMH-16-08-01_Website.docx
Bildmaterial: EMH-16-08-01_Website_screen.jpg

An Land und auf See: Mehr Effizienz und Zuverlässigkeit der Strom-netze mit unseren Transformator Monitoring-Lösungen

Hohe Betriebssicherheit, eine lange Lebensdauer sowie reduzierte Wartungs- und Ausfallzeiten von Transformatoren gehören zu den Herausforderungen, vor denen Energieversorger stehen. Um einen zuverlässigen, störungsfreien Betrieb der Stromnetze gewährleisten zu können, bieten wir zahlreiche Transformator Monitoring-Lösungen an. Dazu gehört die erfolgreiche HYDROCALProduktlinie mit den weiter entwickelten HYDROCAL 1008-3 und HYDROCAL 1005-3 sowie den HYDROCAL Offshore Varianten. Alle drei Versionen haben wir Ende September auf der TLM 2016 in Königswinter präsentiert. img_2825

Auf der jährlichen Transformer-Life-Management Konferenz (TLM) versammeln sich Experten, Ingenieure, Hersteller und Aussteller, die das Ziel haben, die Effizienz und Zuverlässigkeit der Netze zu verbessern. Eine für uns optimale Plattform, die seit der Markteinführung 2004 ständig weiter entwickelte Produktlinie HYDROCAL vorzustellen, mit der sich eine zustands- oder zeitbasierte Prüfung und Diagnose von Betriebsmitteln durchführen lässt. Denn Mess- und Monitoringtechnik zur Überwachung von Leistungstransformatoren ist zwingend notwendig für die Optimierung der Stromnetzinfrastruktur. Hierbei gilt die Gas-in-Öl-Analyse als eines der leistungsfähigsten Verfahren. „Vor allem den Netzbetreibern geht es darum, die Probleme lösen, die durch die dezentrale Energieerzeugung verursacht werden, während sie die Versorgungssicherheit aufrecht erhalten müssen“, sagt EMH Vertriebsleiter Lars Busekrus.

Passende Anwendungen on- und offshore Der HYDROCAL 1008-3 misst individuell die Ölfeuchte sowie sieben im Transformator-Öl gelöste Schlüsselgase. Das wartungsfreie Messgerät lässt sich am laufenden Transformator installieren. Es dient außerdem als kompaktes Transformator-Überwachungssystem. Der HYDROCAL 1005-3 misst vier der im Transformator-Öl gelösten Schlüsselgase sowie die Ölfeuchte. Während die früheren Versionen direkt am Transformator installiert wurden und nur diesen überwachen konnten, können die neuen -3 Geräte bis zu drei Transformatoren überwachen.
Auch für den Betrieb auf hoher See bieten wir die passende Anwendung: Die HYDROCAL Offshore Varianten sind speziell für die harten Bedingungen, etwa Salzwasser und Korrosion, auf Offshore-Plattformen ausgelegt. Ein speziell lackiertes Gehäuse ohne Fenster und die Verwendung von rostsicherem Chromnickelstahl sichert die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Geräte. Aktuell beschäftigen wir uns mit der kommenden Neuentwicklung innerhalb der HYDROCAL-Produktlinie: Der HYDROCAL genX ist ein wartungsfreies Entgasungs- und Messsystem zur Erfassung gelöster Schadgase im Isolieröl von Leistungstransformatoren. Hierbei werden Thermokonvektions-Membran-Entgasungsverfahren mit neuen träger- und kalibriergasunabhängigen Infrarot‐Messverfahren in Kombination gebracht.

Pressemitteilung EMH-16-07-01

EMH präsentiert die jüngste Entwicklung der tragbaren „Generation genX“
Mit dem neuen Checkmeter 2.3 genX bringt der Marktführer auf dem Gebiet der Zählermess- und Prüftechnik eine weitere innovative Lösung zur Präzisionsmessung von ein- und dreiphasigen Elektrizitätszählern auf den Markt

(Brackel, Juli 2016) Ab sofort ist die Vor-Ort-Überprüfung von ein- und dreiphasigen Elektrizitätszählern noch komfortabler als bisher: Neu im Programm der EMH Energie-Messtechnik GmbH ist das kleine und extrem leichte tragbare Checkmeter 2.3 genX. „Die kompakten Abmessungen und das benutzerfreundliche Farbdisplay mit Touchscreen und grafischer Benutzerschnittstelle machen das Präzisionsmessgerät zu einer optimalen Lösung für die heutigen Ansprüche im Bereich der Zählwerksüberprüfung“, fasst EMH Vertriebsleiter Lars Busekrus zusammen. Für den sicheren Transport und Einsatz wird das Gerät mit Gehäuseschutzgummierung und Tragegurt ausgeliefert.

Das Arbeitsnormal der Klasse 0.2 zur Überprüfung von modernen hochkomplexen Elektrizitätszählern hat direkte Spannungseingänge sowie einen universellen Stromwandlereingang UCT, der mit verschiedenen unabhängigen Wandlern benutzt werden kann, um den Strom mit Stromzangen, direkt oder mit Hochspannungs-Stromsensoren zu messen. Ein UCT 120.3-Set mit drei aktiv fehlerkompensierten Stromzangen im Bereich von 10 mA … 120 A für die Ströme I1, I2, I3 ist im Standardzubehör enthalten. Wird die UCT I.3-12A-Eingangsbox für den direkten Stromanschluss verwendet, ist eine Direktmessung Klasse 0,1 möglich.

Mit dem Präzisionsmessgerät der Prüftechnikspezialisten aus dem norddeutschen Brackel lassen sich alle wichtigen Parameter der Zählwerkskontrolle von ein- oder dreiphasigen Wirk-, Blind- und Scheinenergiezählern komfortabel überprüfen und auswerten. Die Software CALegration ermöglicht die Speicherauslesung, Onlinedatenerfassung, Protokollierung und Präsentation. Datentransfer und Kommunikation erfolgen per USB (Typ B) oder WLAN; der eingebaute Webserver ermöglicht die Fernanzeige der grafischen Benutzerschnittstelle sowie die Fernsteuerung des Geräts. Zu den Funktionen des CheckMeter 2.3 genX gehören die Strom- und Spannungsmessung, die Phasenwinkel- und Leistungsfaktormessung ebenso wie die Frequenzmessung sowie Messungen von elektrischen Parameter (UI ϕ, PQS, f, PF) inklusive Vektordiagramm, Oberschwingungsanalyse und Darstellung von Kurvenformen.

Downloads:
Pressemeldung: EMH-16-07-01_CheckMeter2.3genX.docx
Bildmaterial: EMH-16-07-01_Checkmeter2.3genX.jpg

Pressemitteilung EMH-16-06-01

EMH mit neuen Multi-Gas-in-Öl-Analysesystemen für einen zuverlässigen Betrieb des elektrischen Hochspannungsnetzes
Prüftechnikspezialisten aus Brackel erweitern ihre Transformator Monitoring-Lösungen, um das Ausfallrisiko von Leistungstransformatoren zu minimieren

(Brackel, Mai 2016) Der Zustand der Leistungstransformatoren ist für einen zuverlässigen, störungsfreien Betrieb der Stromnetze maßgeblich. Für deren Prüfung bietet die EMH Energie-Messtechnik GmbH eine breite Palette von Transformator Monitoring-Lösungen an. Neu im Programm des Marktführers auf dem Gebiet der Zählermess- und Prüftechnik sind zwei Weiterentwicklungen der erfolgreichen HYDROCAL‐Produktlinie: der HYDROCAL 1008-3 − ein Multi-Gas-in-Öl-Analysesystem mit Transformator-Überwachungsfunktionen und Ölfeuchte-Messung − sowie der HYDROCAL 1005-3 als festinstalliertes Multi-Gas-in-Öl-Analysesystem mit Transformator-Überwachungsfunktionen. Die neuen Geräte können statt nur einen bis zu drei Transformatoren überwachen.

Lars Busekrus, Vertriebsleiter bei EMH: „Bereits 2001 begannen wir mit der Entwicklung von Messverfahren und Produkten zur Analyse gelöster Gase im Isolieröl elektrischer Betriebsmittel. 2004 erfolgte die Markteinführung der HYDROCAL-Produktlinie, um eine zustands- oder zeitbasierte Prüfung und Diagnose von Betriebsmitteln durchführen zu können. Nun freuen wir uns, die beiden neuesten Produkte unserer ständig weiter entwickelten Produktlinie vorzustellen.“ Während die früheren Versionen direkt am Transformator installiert wurden und somit nur diesen überwachen konnten, können die neuen Geräte aufgrund individueller Verrohrung − je einer Zuleitung und einer Leitung, um das Öl wieder in den Trafo zu pumpen − bis zu drei Transformatoren überwachen.

HYDROCAL 1008-3: sieben Gase + Feuchte an drei Transformatoren
Der HYDROCAL 1008-3 ist ein festinstalliertes Multi-Gas-in-Öl-Analysesystem mit Transformator-Überwachungsfunktionen. Es misst individuell die Ölfeuchte sowie die im Transformator-Öl gelösten sieben Schlüsselgase Wasserstoff, Kohlenmonoxid, Koh-lendioxid, Methan, Azetylen, Äthylen und Ethan. Wasserstoff ist an praktisch allen Feh-lern des Isolationssystems eines Leistungstransformators beteiligt; Kohlenmonoxid ist ein Zeichen der Beteiligung von Zellulose. Anhand des Vorhandenseins und der Zu-nahme von Azetylen und Äthylen kann eine weitere Einstufung der Fehlerarten, etwa Überhitzung oder Teilentladungen, vorgenommen werden. Neben den standardmässigen Ethernet-Schnittstellen für die Fernkommunikation sind optional auch GPRS- oder Analogmodems für die Fernkommunikation sowie Sensoren für ein Durchführungs-Überwachungs-System (Bushing) erhältlich.

HYDROCAL 1005-3: vier Gase + Feuchte an drei Transformatoren
Das ebenfalls festinstallierte Multi-Gas-in-Öl-Analysesystem mit Transformator-Überwachungsfunktionen misst die im Transformator-Öl gelösten vier Schlüsselgase Wasserstoff, Kohlenmonoxid, Azetylen und Äthylen. Dazu kommt die individuelle Messung der Ölfeuchte. Im Gegensatz zum HYDROCAL 1008-3 ist es nicht möglich, die Messwerte im Duval-Dreieck und im Rogers 3-D abzubilden. Beide Messgeräte sind wartungsfrei sowie mit digitalen und analogen Ausgängen zur Übertragung von Alarmen und zur Übermittlung von Messwerten als 0/4 … 20mA- Signalen ausgerüstet.

Downloads:
Pressemeldung: EMH-16-06-01_Hydrocal.docx
Bildmaterial: EMH-16-06-01_Hydrocal.jpg

Pressemitteilung EMH-16-04-01

Zwei Geräte in einem kompakten Gehäuse: Prüftechnologie für unterwegs
Mit dem PRS 600.3 hat EMH einen dreiphasigen tragbaren Prüfzähler und Netzqualitätsanalysator zur exakten Prüfung von direktmessenden und Messwandler-Zählern in der Produktpalette

(Brackel, April 2016) Die Prüfung von ein- und dreiphasigen Zählern, Messwandlern und Installationen vor Ort ermöglicht die EMH Energie-Messtechnik GmbH mit dem dreiphasigen tragbaren Prüfzähler und Netzqualitätsanalysator PRS 600.3. Da das Gerät mit verschiedenen Typen von Stromzangen, Strom- und Spannungssensoren benutzt werden kann, ist die einfache und genaue Prüfung von direktmessenden und Messwandler-Zählern möglich. Der Netzqualitätsanalysator wird benutzt, um Fehlerbehandlungen verschiedener Arten von Netzqualitätsproblemen vor Ort durchzuführen sowie Streitfragen bei Vertragsanwendungen zu klären. Weitere Nutzungsmöglichkeiten sind statistische Überwachungen einschließlich EN 50160 Reports.

Der PRS 600.3 ist eine Kombination aus dreiphasigen Prüfzähler der Klasse 0.02 % und einem IEC 61000-4-30 Klasse A kompatiblen Netzqualitätsanalysator mit drei Spannungs- und drei Stromkanälen. Durch seine beiden benutzerfreundlichen 8.4” (800 x 480 Pixel) TFT Farbdisplays mit grafischer Benutzerschnittstelle, die mittels Touchscreen bedient werden, ist das Gerät eine optimale Lösung für die Vor-Ort-Prüfung. Datentransfer und Kommunikation erfolgen via 2 x USB (Typ A und B) oder 1 x Ethernet. Die Datenspeicherung wird über eine auswechselbare Compact Flash (CF) Speicherkarte durchgeführt. Unabhängige Sets von Stromzangen erlauben sowohl den Service als auch die Kalibration und den späteren Kauf von Stromzangen, ohne den Prüfzähler an EMH einsenden zu müssen.

Zu den Funktionen des Arbeitsnormals gehört die Zählerprüfung von Impulsausgängen (LED / Scheibenmarken / S0) und Register von ein- oder dreiphasigen Wirk-, Blind- und Scheinenergiezählern mit je drei Impulseingängen und -ausgängen. Dazu kommen Messungen von elektrischen Parametern inklusive Vektordiagramm, Oberschwingungsanalyse und Darstellung von Kurvenformen sowie Messwandlerprüfungen (CT/PT Bürde, CT/PT Verhältnis). Die Funktionen des Netzqualitätsanalysator umfas-sen Einbrüche, Überhöhungen und Unterbrüche ebenso wie Oberschwingungen, Zwischenharmonische und Signalspannungen. Außerdem lassen sich Spannungsunsymmetrie, Flicker und Transienten erfassen, um kurzzeitige Ereignisse wie Unterbrechungen einfach zu analysieren. Mit dem PRS 600.3 bietet der Marktführer auf dem Gebiet der Zählermess- und Prüftechnik ein weiteres Gerät an, das alle Anforderungen für die Prüfung von Zählerinstallationen sowie die Analyse der Netzqualität erfüllt. „Alle wichtigen Parameter lassen sich komfortabel überprüfen, protokollieren und auswerten“, fasst Lars Busekrus, Vertriebsleiter bei EMH, zusammen.

Downloads:
Pressemeldung: EMH-16-04-01_PRS600.3.docx
Bildmaterial: EMH-16-04-01_PRS600.3_Bild1.jpg
Bildmaterial: EMH-16-04-01_PRS600.3_Bild2.jpg

f7f8c4727a011019fe43a7eaa92bf9a5_XL

Pressemitteilung EMH-16-03-01

EMH mit optimaler Überwachung von Leistungstransformatoren auf der CWIEME
Der Marktführer auf dem Gebiet der Zählermess- und Prüftechnik präsentiert die neuesten Produkte seine Transformator Monitoring-Produktlinie HYDROCAL

(Brackel, März 2016) Mehr als 6.000 Branchenexperten aus aller Welt werden auf der Coil Winding, Insulation and Electrical Manufacturing Exhibition, kurz CWIEME, vom 10. bis 12. Mai in Berlin erwartet. Zu den ausstellenden Unternehmen im Bereich Elektrotechnik und Elektronik gehört die EMH Energie-Messtechnik GmbH. Die Prüftechnikspezialisten aus dem norddeutschen Brackel präsentieren ihre umfangreiche Produktpalette innovativer Messtechniklösungen am Stand 4.1 / C40 der schweizerischen MTE Meter Test Equipment AG. Im Fokus stehen die neuesten Produkte der innovativen Transformator Monitoring-Lösungen: der HYDROCAL 1008-3 − ein Multi-Gas-in-Öl-Analysesystem mit Transformator-Überwachungsfunktionen und Ölfeuchte-Messung − sowie der HYDROCAL 1005-3 als festinstalliertes Multi-Gas-in-Öl-Analysesystem mit Transformator-Überwachungsfunktionen. Beide Systeme sind Weiterentwicklungen der 2004 am Markt eingeführten erfolgreichen HYDROCAL‐Produktlinie.

Mess- und Monitoringtechnik zur Überwachung von Leistungstransformatoren ist zwingend notwendig für die Optimierung der Stromnetzinfrastruktur. Für deren Prüfung bietet die EMH Energie-Messtechnik GmbH den Übertragungs- und Verteilnetzbetreibern eine breite Palette von Transformator Monitoring-Lösungen an. Als eines der leistungsfähigsten Verfahren zur Beurteilung des Zustands des Isolationssystems von Leistungstransformatoren gilt die Gas-in-Öl-Analyse.

Der HYDROCAL 1008-3 misst individuell die Ölfeuchte sowie sieben im Transformator-Öl gelöste Schlüsselgase. Das wartungsfreie Messgerät lässt sich am laufenden Transformator installieren, ohne dass dieser außer Betrieb gesetzt werden muss. Durch die Integration von anderen Sensoren des Transformators über optionale analoge Eingänge dient der HYDROCAL 1008-3 außerdem als kompaktes Transformator-Überwachungssystem. Der HYDROCAL 1005-3 misst vier der im Transformator-Öl gelösten Schlüsselgase. Dazu kommt ebenfalls die individuelle Messung der Ölfeuchte.

Lars Busekrus, Vertriebsleiter bei EMH: „Bereits 2001 begannen wir mit der Entwicklung von Messverfahren und Produkten zur Analyse gelöster Gase im Isolieröl elektrischer Betriebsmittel. 2004 erfolgte die Markteinführung der HYDROCAL-Produktlinie, mit denen wir eine zustands- oder zeitbasierte Prüfung und Diagnose von Betriebsmitteln durchführen können. Nun freuen wir uns, dem Fachpublikum auf der CWIEME die beiden neuesten Produkte unserer ständig weiter entwickelten Produktlinie vorzustellen.“

Downloads:
Pressemeldung: EMH-16-03-01_CWIEME.docx
Bildmaterial: EMH-16-03-01_CWIEME_HYDROCALRange.jpg

6cff81ed2fd5fd02c6bfe5986e55231b_XL

Pressemitteilung EMH-16-02-01

EMH erleichtert die Kontrolle von Zählerinstallationen und die Analyse der Netzsituation
Die Prüftechnikspezialisten bieten das tragbare Testsystem PTS 3.3C für die komfortable Überprüfung sämtlicher Parameter der Zählwerkskontrolle an

(Brackel, Februar 2016) Für die einfache Zählerprüfung unter definierten Lastbe-dingungen hat die EMH Energie-Messtechnik GmbH die Prüfeinrichtung PTS 3.3C im Programm. Das tragbare Testsystem besteht aus einer dreiphasigen Strom- und Spannungsquelle sowie einem dreiphasigen elektronischen Prüfzäh-ler der Klasse 0.05. Damit bietet der Marktführer auf dem Gebiet der Zählermess- und Prüftechnik ein weiteres Gerät an, das alle Anforderungen für die Kontrolle von Zählerinstallationen sowie die Analyse der Netzsituation erfüllt. „Die heraus-ragenden Eigenschaften des PTS 3.3C sind der weite Messbereich, die hohe Ge-nauigkeit und die sehr geringe Abhängigkeit von Störeinflüssen“, erläutert Lars Busekrus, Vertriebsleiter bei EMH.

Die Prüftechnikspezialisten aus dem norddeutschen Brackel bieten innerhalb ihrer um-fangreiche Produktpalette innovativer Messtechniklösungen ein Testsystem an, das automatische Messabläufe mit vordefinierten Lastpunkten ohne externen PC durch-führt. Mit der auswechselbaren Compact Flash (CF) Speicherkarte für Messresultate und Kundendaten ermöglicht es die einfache, kombinierte Bedienung von Quelle und Prüfzähler sowie die Dateneingabe. Dazu kommt eine Vektordiagramm- und Drehfeld-anzeige zur Analyse der Netzsituation. Das Testsystem kann entweder als Prüfzähler alleine oder zusammen mit der integrierten Quelle benutzt werden. So werden die Zäh-lerprüfung vor Ort, die Überprüfung der Energieregistrierung und die Lastwertüberprü-fung noch komfortabler.

Die CE-zertifizierte Prüfeinrichtung PTS 3.3C wird mit den bewährten Softwarepro-grammen CALSOFT und CALegration zur Speicherauslesung, Online-Datenerfassung und Präsentation sowie fehlerkompensierten Stromzangen im Bereich bis zu 100 A ausgeliefert. Das Gerät bietet eine unabhängige Generierung von 1- bis 3-phasigen Belastungszuständen, Vektordiagramm, Oberwellenspektrum und Drehfeldanzeige zur Analyse der Netzsituation sowie die Bürdenmessung von Strom- (CT) und Spannungs-Messwandler (PT). Durch Wirk-, Blind- und Scheinenergiemessung in 3-Leiter- oder 4-Leiter-Schaltung mit integrierter Fehlermessung und Impulsausgang für Energie werden Schaltungsfehler einfach erkannt. Sämtliche entscheidenden Parameter der Zähl-werkskontrolle lassen sich komfortabel überprüfen, auswerten und via Software proto-kollieren und zusammen mit dem administrativen Datensatz (ADS) ausdrucken.

Downloads:
Pressemeldung: EMH-16-02-01_PTS3.3C.docx
Bildmaterial: EMH-16-02-01_PTS3.3C.jpg