Serie: Relevante Ausbildungsberufe in unserer Branche, Teil 2 – Systemelektroniker/-in

Diese Woche möchten wir Ihnen gerne den Ausbildungsberuf des Systemelektronikers / der Systemelektronikerin vorstellen. 2003 wurde der Ausbildungsberuf des Elektromechanikers von dem Systemelektroniker abgelöst. Im Unterschied zu der Ausbildung des Elektronikers für Geräte und Systeme kann hier kein Schwerpunkt oder keine spezielle Fachrichtung gewählt werden.

Nach der Ausbildung ist vor der Ausbildung heißt es beim Systemelektroniker, denn er oder sie muss sich immer wieder auf technische Erneuerungen und Veränderungen einstellen. Zu den Aufgaben eines Systemelektronikers gehört es mechanische, elektronische und mikroelektronische Bauteile zu verarbeiten, einzelne Systeme oder Geräte zu erstellen und diese dann auch selbstständigkeit in Betrieb zu nehmen. Des Weiteren entwickelt er Prototypen und wenn diese in Serie gehen, dann plant er die Fertigung.

Nach den 3,5 Jahren Ausbildung besteht die Möglichkeit eine Meisterschule zu besuchen und sich nach erfolgreich bestandener Prüfung selbständig zu machen.

Weitere Informationen zu diesem Ausbildungsberuf finden Sie hier:

Im dritten Teil unserer kleinen Serie stellen wir Ihnen in der kommenden Woche das Berufsbild Mechatroniker/-in vor.