Weiterbildung zum Energiewirtschaftsmanager (zert.)

Heute möchten wir Sie wieder auf ein interessantes Weiterbildungsangebot der con energie Akademie hinweisen. Die Weiterbildung zum Energiewirtschaftsmanager ist zertifiziert und richtet sich vor allem an Hochschulabsolventen und Energiefachwirte (IHK). Aber auch Betriebswirte (IHK/VWA) und Mitarbeiter aus der Energiewirtschaft haben die Möglichkeit das IHK- und Hochschulzertifikat zu bekommen.

Während der Weiterbildung wird Ihnen ein ganzheitlicher Überblick über die Energiewirtschaft und interdisziplinäre Fähigkeiten und Kenntnisse vermittelt. Es geht beispielsweise um folgende Themen:

  • Energiemärkt und Besonderheiten der Energiewirtschaft
  • Fachmathematik und Fachstatistik
  • Energierecht und Energiepolitik

Die Dauer der Weiterbildung hängt von der gewählten Lehrgangsform ab. Man unterscheidet auch hier zwischen Block- und Abendform. Die Teilnahmegebühr für beide Veranstaltungsformen beträgt 5.500 Euro zzgl. Ust.

Weitere Informationen zu dieser Weiterbildung erhalten Sie hier!

Gezielte Nachwuchsförderung zum Weihnachtsfest!

P1010632P1010619

Wir arbeiten nicht nur an der Frauenquote bei EMH, wir fördern auch die weiblichen Nachwuchstalente im Fussball.

Im ortsansässigen MTV Brackel wurde unlängst die erste Mädchenfussballmannschaft Jahrgang 2002/2003 gegründet. EMH unterstützt in diesem Jahr die Frauenpower und spendet dieser neuen Mannschaft ein komplettes Trainings- und Spieloutfit. Wer also sein ,,Weihnachtspräsent 2011“ sehen möchte, der kommt einfach zu einem der nächsten Spiele.

Mehr dazu hier…

 

http://www.mtv-brackel.de/8-0-Fussball.html

Die Zukunft im Blick behalten

Das Softwarepaket für Zählerprüfsysteme CamCal for Windows deckt umfassende Aufgaben im Bereich der modernen Zählerprüfung, Eichung und Justage ab. Durch sein anwenderfreundliches Bedienkonzept ermöglicht es effiziente als auch vollautomatische Prüfung von Elektrizitätszählern.

Camcal

CamCal besitzt eine Datenbank für Zählertypen und Prüfabläufe, eine Übersichtliche Auswertung und Ergebnisdarstellung, eine Tarifgeräteprüfung und Kommunikation, eine Erzeugung von Oberschwingungen, eine Automatische und manuelle Fehlerkompensation, einen Passwortschutz für verschiedene Benutzerebenen und Exportmodule für Datentransfer zu anderen Systemen (ISU, RIVA, kundenspezifische Zählerverwaltungen, etc.). Des Weiteren erfüllt CamCal alle Anforderungen nationaler und internationaler Normen und Vorschriften.

Mehr Informationen sehen Sie auf unserem technischen Datenblatt oder erhalten Sie direkt unter diesem Link bei Ihrem bekannten EMH-Team.

Was ist eigentlich genau Smart Metering?

Smart Metering ist in der Energiemesstechnik mit dem dem Begriff „intelligenter Zähler“ verbunden. Da sich der Begriff in keinem Gesetz und in keiner Verordnung nachlesen lässt, fragen sich viele, was Smart Metering eigentlich genau bedeutete.

Die elektrischen Zähler für Smart Metering werden im Gegensatz zu den schwarzen (Ferraris) Drehstromzählern nicht mehr jährlich abgelesen, sondern die relevanten Daten werden kontinuirlich übermittelt. Das heißt, dass der Energieverbrauch in Echtzeit ermittelt und übertragen wird und somit die aktuellen Verbrauchswerte zur Optimierung des Energieverbrauchs für den Endverbraucher genutzt werden können.

Bei den elektronischen Zählern lassen sich zwei Typen unterscheiden. Der eine Zählertyp zeigt den Energieverbrauch und den Tarif direkt auf dem Display an. Der andere Zählertyp überträgt die Daten ausschließlich an den Netzbetreiber. Die Daten werden vom Netzbetreiber in Energieverbrauch und Tarife umgerechnet und dann einfach auf den PC oder auf einen Home-Display übermittelt. Somit sieht der Nutzer  nicht nur seinen Verbrauch, sondern bspw. auch den Wetterbericht oder den CO2-Gegenwert seiner Energienutzung. Der Nutzer kann somit selbstständig seinen Energiehaushalt kontrollieren und einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten. Die Deutsche Energie-Agentur meint dazu, dass durch Smart Metering ca. 10% der Energie in Privathaushalten gespart werden können.

Nicht nur durch einen geringeren Verbrauch lässt sich Geld sparen, sondern auch durch den richtigen Tarif. Mit Hilfe von Smart Metering ist es möglich die einzelnen Verbrauchskurven zu speichern und diese auf einen Tarifsimulator zu laden. So kann herausgefunden werden, welcher Tarif am besten zu einem passt. Der Nutzer von Smart Metering muss sich keine Sorgen über Unsicherheiten bei der Datenübertragung machen, da diese verschlüsselt erfolgt und somit sicher ist. Hierzu hat das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) eine Richtlinie erarbeitet die zur Zeit als Draft vorliegt.

Der rechtliche Rahmen für den Einsatz der „intelligenten Zähler“ wird von

  • den EU-Richtlinien über Endenergieeffizienz und Energiedienstleistungen,
  • den Nationalen Energieeffizienz-Aktionsplan der Bundesrepublik Deutschland und
  • den Integrierten Energie- und Klimaprogramm der Bundesregierung aus 2007 und 2008

gebildet. Smart Metering ist seit dem 01.01.2010 verpflichtend in alle Neubauten und bei größeren Renovierungen für die Strom- und Gaszähler. Haben Sie weitere Fragen zu dem Thema Smart Metering, dann melden Sie sich bei Ihrem persönlichen EMH-Ansprechpartner!

Dreiphasiger Stromtrennwandler

Der ICT 2.3 ist ein dreiphasiger Stromtrennwandler, welcher zum Einsatz kommt, wenn Dreiphasenzähler mit geschlossener Verbindung zwischen Strom- und Spannungsmesskreis geprüft werden müssen. Der Vorteile dieses Modells liegen in dem breiten Strombereich von 10 mA bis 120 A. Die Ausgangsleistung liegt bei maximal 60 VA, zudem ist ein Überlastungsschutz vorhanden und es besteht eine hohe Klassengenauigkeit von 0.05 mit Hilfe von elektronischer Fehlerkompensation.

ICT_2_3_550px

Nähere Informationen zu diesem Gerät erhalten Sie hier oder sprechen Sie gern das bekannte EMH-Team an. Hier geht es direkt zum Kontakt.